Login

Benutzername

Passwort


Sicherheitsabfrage
Sicherheitsabfrage



Passwort vergessen?
Neuen Benutzer anmelden

Sie finden hier Ihren Account.

Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

Bewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Bookmark

Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Reddit Bookmark bei: Simpy Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Slashdot Bookmark bei: Netscape Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Spurl Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Blogmarks Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Newsvine Bookmark bei: Blinkbits Bookmark bei: Ma.Gnolia Bookmark bei: Smarking Bookmark bei: Netvouz Information

Neues

[ Mehr im News Bereich ]

Ausbildung zum Fliesen-, Mosaik- und Plattenleger

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Sonntag 30 Januar 2011 11:49:31 von awdspot
dienstleistung.gif

Sie sind ein kreativer Kopf und handwerklich begabt? Entwickeln Sie gerne attraktive und phantasievolle Ideen für Wand, Boden und Fassade? Dann sind Sie im Beruf des Fliesen-, Mosaik- und Plattenlegers genau richtig. Hier planen und gestalten Sie dekorative Wände, Hallen und Treppen.



Fliesen, Mosaik oder Platten?
Welches Material Sie nun für die Arbeit hernehmen, hängt zum Einen vom individuellen Kundenwunsch ab, zum Anderen richtet sich dies nach dem Baustil und Ihrer Kreativität. Ein klarer Vorteil dieser Materialien ist jedoch auch die Hygiene, weshalb Fliesen und Platten gerne in Krankenhäusern, Schwimmbädern oder ähnlichen Einrichtungen verwendet werden.


Ihre Tätigkeiten während der Ausbildung
Als Platten-, Mosaik- und Fliesenleger haben Sie folgende Aufgaben:
Ihr Aufgabenbereich beginnt nicht erst bei dem Fliesen selbst. Sie starten bereits bei der Kundenberatung und wählen (meist) gemeinsam mit Ihren Kunden Material, Farben, Fliesen, Mosaik u.ä. aus. Von der Kundenberatung bis zur Umsetzung. Bevor es anschließend an die eigentliche Arbeit gehen kann, muss das „Projekt“ geplant werden. Hierzu gehören sowohl die termingerechte Materialbeschaffung, als auch Absicherung bzw. Planung des Einsatzortes. Handelt es sich um ein Projekt im Außenbereich, muss eine Baustelle ordnungsgemäß eingerichtet werden. Egal, ob im Innen- oder Außenbereich, Pläne und Skizzen sind unabdingbar. Erstellen Sie bereits im Vorfeld einen Verlegeplan, stellen Sie gegebenenfalls benötigte Hilfsmittel (z.B. Schablonen) her und schneiden Sie beispielsweise Fliesen passgenau zu. Ein gelernter Fliesenleger kennt sich außerdem mit Sanierungsarbeiten und Dämmstoffen für Brand-, Schall- Wärme- und Kälteschutz aus. Nun kann es ans Fliesen gehen. Zuerst muss der Unterbau trocken. Danach können Sie das Mörtelbett herstellen und die Fliesen/Platten/Mosaike verlegen. Halten Sie sich hierbei an den erstellten Plan. Vergessen Sie nicht, jeweils eine umlaufende Randfuge einzuplanen. Nach dem Verfugen können (falls vorhanden) Säulen, Treppen etc. bekleidet werden. Zu guter Letzt müssen alle getanen Arbeiten überprüft werden und die Leistung kann berechnet werden.


Voraussetzungen für eine Berufsausbildung
Wer sich gerne auf diesen Beruf bewerben möchte, erhöht seine Chancen, in dem er einen Schulabschluss (Hauptschul-, Realschulabschluss, Abitur) vorweisen kann. Selbstverständlich arbeiten Sie nicht immer alleine. Sie müssen demnach Teamfähigkeit und Selbstständigkeit mitbringen.


Ausbildungsdauer
Generell dauert die Ausbildung zum Fliesen-, Mosaik- und Plattenleger drei Jahre. Mit Abitur oder guten Noten können Sie mit Abstimmung Ihres Ausbildunsgbetriebes verkürzen. Meist sind dies sechs bis zwölf Monate.



redaktion
redaktion@werk26.de


Kommentare zu diesem Artikel
Es sind zur Zeit noch keine Kommentare vorhanden. Vielleicht möchten Sie einen Kommentar verfassen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!