Login

Benutzername

Passwort


Sicherheitsabfrage
Sicherheitsabfrage



Passwort vergessen?
Neuen Benutzer anmelden

Sie finden hier Ihren Account.

Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

Bewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Bookmark

Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Reddit Bookmark bei: Simpy Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Slashdot Bookmark bei: Netscape Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Spurl Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Blogmarks Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Newsvine Bookmark bei: Blinkbits Bookmark bei: Ma.Gnolia Bookmark bei: Smarking Bookmark bei: Netvouz Information

Neues

[ Mehr im News Bereich ]

Borreliose und die Diagnosefallen

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 26 Februar 2008 18:38:36 von awdspot

Die Borreliose kann eigentlich jeden treffen. Ein kleiner Ausflug in die Natur könnte schon ausreichen. Die von infizierten Zecken in ganz Deutschland verbreitete bakterielle Infektion Borreliose hat seine Tücken bei der Diagnose und somit auch bei der Behandlung. Es wir geschätzt, das jährlich an die 100.000 Menschen an Borreliose erkranken. Und viele Betroffene wissen überhaupt nicht, was Ihnen da das Leben schwer macht. Und das hat verschiedene Gründe

Man kann den Zeckenstich gar nicht merken, weil er größtenteils schmerzfrei ist. Ein anderer Grund ist der nicht standardisierten Borreliosetest. Und der runde Ausschlag (Wanderöte) nach der Infizierung mit der Zecke kommt auch nur bei ca. 50% der Erkrankten vor. Aber was kann man tun, wenn es keine deutlichen Anzeichen einer Borrelien Infektion gibt? Gut wäre es, man informiert sich ausführlich über die Krankheit Borreliose. Als erstes wird man überrascht sein, was diese Krankheit alles an Symptome auslösen kann. Von Kopfschmerzen, Schwindel, Gelenkbeschwerden, psychische Erkrankungen, Konzentrationsschwierigkeiten und sehr vieles mehr. Da Borreliose eine Multisystemkrankheit ist, kann die Borreliose auch durch ein Diagnoseraster fallen. Das heißt, dass manchmal die Borreliose am Anfang falsch behandelt wird, weil eine andere Krankheit vermutet wurde. Das geht soweit, dass in der USA einige Ärzte annehmen, dass jeder 3. Rheumakranke in Wirklichkeit eigentlich Borreliose hat. Bis man dann die Borreliose nach einigen Jahren feststellt, ist man dann schon chronisch krank und somit viel schwerer zu behandeln, als zu Beginn der Infektion. Gefährlich kann es werden, wenn die Krankheit unbemerkt fortschreitet, da es auch zu Lähmungserscheinungen kommen kann. Dabei wäre die Lösung des Diagnoseproblems relativ einfach, in dem man sich auf einen standardisierten Test einigen würde und den Borreliose - Bluttest automatisch zur normalen Blutuntersuchung mitgemacht wird. Zu mindestens dann, sobald sich Symptome zeigen. Das würde vermutlich einiges Leid verhindern.


Kommentare zu diesem Artikel
Es sind zur Zeit noch keine Kommentare vorhanden. Vielleicht möchten Sie einen Kommentar verfassen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!