Login

Benutzername

Passwort


Sicherheitsabfrage
Sicherheitsabfrage



Passwort vergessen?
Neuen Benutzer anmelden

Sie finden hier Ihren Account.

Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

Bewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Bookmark

Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Reddit Bookmark bei: Simpy Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Slashdot Bookmark bei: Netscape Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Spurl Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Blogmarks Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Newsvine Bookmark bei: Blinkbits Bookmark bei: Ma.Gnolia Bookmark bei: Smarking Bookmark bei: Netvouz Information

Neues

[ Mehr im News Bereich ]

Die Ordnesgemeinschaft der Benediktiner

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Freitag 14 August 2009 09:25:05 von awdspot

Es geht weit in das Mittelalter zurück, als Menschen sich von der Welt zurück zogen und beschlossen, in Klöstern zu leben. Schauen wir uns eine christliche Gemeinschaft an, die zu den größten Orden gehört, die Benediktiner.

Benediktiner sind Angehörige des ältesten Mönchsordens der Welt. Der Orden besteht größtenteils innerhalb der katholischen Kirche, existiert aber auch in der anglikanischen und evangelischen Kirche und ihm können sowohl Männer als auch Frauen beitreten. Benediktiner leben nach der so genannten „Regula Benedicti“, wobei es sich um die von Benedikt von Nursia verfasste Regel handelt, die die bekannteste Ordensregel der Welt ist. Benedikt von Nursia gilt als Erschaffer des abendländischen Mönchtums. Er wurde um 480 n. Chr. in Nursia im italienischen Umbrien geboren. Er studierte einige Zeit in Rom, brach sein Studium jedoch ab und wählte zunächst ein Leben in völliger Einsamkeit. Daraufhin gründete er mit einigen Gleichgesinnten ein Kloster auf dem Monte Cassino in Italien.
Seine Regel verfasste er im 6.Jahrundert n. Chr. und sie besteht aus einem Prolog und 73 Kapiteln. Die Benediktinerregel legt unter anderem die Ordnung innerhalb eines Ordens fest, regelt den festen Tagesablauf der Benediktinermönche und die Aufnahme von Novizen, verpflichtet zu regelmäßiger Arbeit und fordert bestimmte Grundsätze für das Leben der Ordensbrüder untereinander. Ursprünglich wurde die Regel nur für Mitglieder von Benedikts eigenem Kloster auf dem Monte Cassino gedacht. Nach Zerstörung seines Klosters tauchte die Regel jedoch im 7.Jahrundert n. Chr. in Gallien und Britannien wieder auf und verbreiteten sich von dort aus im gesamten europäischen Gebiet. Generell gesehen sind die Benediktinerregeln weniger streng als Regeln anderer Ordensgemeinschaften.
Der Orden der Benediktiner wurde erst im Jahr 1893 durch Papst Leo XIII geschaffen, davor waren sie im kirchenrechtlichen Sinn kein offizieller Orden.
Während seines Lebens im Benediktinerorden legt ein Mitglied drei Gelübde ab: zunächst „Beständigkeit in der Gemeinschaft“, dann „klösterlichen Lebenswandel“ und zuletzt „Gehorsam“. Der generelle Grundsatz der Benediktiner ist der Spruch „ora et labora“, was so viel bedeutet wie „bete und arbeite“. Vor allem in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Tirol gibt es viele bekannte Benediktinerklöster.

Alexandra Maier, alexandramaier1@gmx.net


Kommentare zu diesem Artikel
Es sind zur Zeit noch keine Kommentare vorhanden. Vielleicht möchten Sie einen Kommentar verfassen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!