Login

Benutzername

Passwort


Sicherheitsabfrage
Sicherheitsabfrage



Passwort vergessen?
Neuen Benutzer anmelden

Sie finden hier Ihren Account.

Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

Bewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Bookmark

Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Reddit Bookmark bei: Simpy Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Slashdot Bookmark bei: Netscape Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Spurl Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Blogmarks Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Newsvine Bookmark bei: Blinkbits Bookmark bei: Ma.Gnolia Bookmark bei: Smarking Bookmark bei: Netvouz Information

Neues

[ Mehr im News Bereich ]

Einer Rattenplage im Garten kann entgegengewirkt werden

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 10 Juni 2013 09:37:29 von awdspot
heim.jpg

Ratten leben gerne im Umkreis von Menschen und profitieren von deren Müll, Abfällen, aber auch Speisevorräten. Auf den Punkt gebracht leben sie überall dort, wo es genügend Nahrung für sie gibt. Aber es bestehen einige Möglichkeiten, diese Nagetiere längerfristig los zu werden. Zunächst ist es jedoch ratsam, die zuständigen Behörden von einem Rattenbefall zu informieren, da sich durch die schnelle Vermehrung rasch eine Plage einstellen kann und die Tiere auch Krankheiten übertragen könnten. Häufig wird von solch öffentlichen Stellen wie Stadtverwaltungen oder ähnlichem auch direkte Hilfe durch Kammerjäger angeboten, welche vor Ort die Ratten bekämpfen.

Ein beliebter Aufenthaltsort der kleinen Nagetiere in den Gärten ist der Komposthaufen. Hierbei ist es anzuraten, diesen komplett umzugraben und sich ein Kompostgefäß aus Kunststoff anzuschaffen. Auf die Sauberkeit rund um diese Mülltonnen sollte genauestens geachtet werden. Sind Rattenlöcher im Boden sichtbar, empfiehlt es sich, diese mit Gips zu zugießen. Der Fachhandel bietet gewisse technische Möglichkeiten zur Vertreibung von Ratten, wie etwa ein spezielles Ultraschallgerät, das laufend Signale aussendet und so die ungewollten Grundstücksbesucher in einem Umkreis von bis zu 60 Quadratmetern fern hält. Neben solchen Hilfsmitteln bietet aber auch die Natur einige Mittel zur Fernhaltung der Nager. So wirkt das stellenweise Anpflanzen von Minze ebenso abschreckend auf die kleinen Tierchen, wie das Verteilen von stark riechenden Ölen, zum Beispiel das im Handel erhältliche „China Öl“. Auch Fallen jeder Art werden gerne bei der Bekämpfung von Ratten verwendet. Allerdings wird auf diese Weise das Problem nur schwer unter Kontrolle gebracht, da nur einzelne Ratten getötet werden, der Großteil dadurch aber nicht vertrieben wird.

Führt keine dieser Methoden zu dem gewünschten Erfolg und die unbeliebten Besucher breiten sich im Garten weiter aus, so wird zur Bekämpfung der Ratten Gift unabdingbar sein. Hierbei ist es aber unbedingt zu empfehlen, sich Hilfe von einem ausgebildeten Schädlingsbekämpfer zu holen, da das Hantieren mit diesen gefährlichen Substanzen äußerster Vorsicht bedarf. Vor allem ist darauf zu achten, ob es im Haus oder in der näheren Nachbarschaft Haustiere gibt, die es vor dem Gift zu schützen gilt.


Kommentare zu diesem Artikel
Es sind zur Zeit noch keine Kommentare vorhanden. Vielleicht möchten Sie einen Kommentar verfassen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!