Login

Benutzername

Passwort


Sicherheitsabfrage
Sicherheitsabfrage



Passwort vergessen?
Neuen Benutzer anmelden

Sie finden hier Ihren Account.

Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

Bewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Bookmark

Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Reddit Bookmark bei: Simpy Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Slashdot Bookmark bei: Netscape Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Spurl Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Blogmarks Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Newsvine Bookmark bei: Blinkbits Bookmark bei: Ma.Gnolia Bookmark bei: Smarking Bookmark bei: Netvouz Information

Neues

[ Mehr im News Bereich ]

Praktikant vs. Angestellter

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 30 Oktober 2010 20:28:07 von awdspot
bildung.gif

Bezahlung von Praktikanten

 

 

Ist die Bezahlung im Praktikum fair? Werden Praktikanten ausgenutzt? Wie sieht die Relation Praktikant-Angestellter aus und was für Konsequenzen bringt sie? Vor allem: dient ein Praktikum immer noch als vernünftige Erfahrung im beruflichen Leben?

Ein Praktikum sollte als Einblick in die berufliche Welt dienen, das wissen wir alle. Den Kaffee-Praktikant, dessen wichtigste Aufgabe die Kopie von Dokumenten ist, gibt es immer seltener. Heutzutage werden Praktikanten oft als billige Arbeitskraft benutzt. Manchmal arbeiten sie so viel wie Angestellter, haben dieselbe Verantwortung und bekommen dafür wenig bzw. kein Geld.

Dadurch entstehen viele soziale Probleme. Auf der einen Seite wird der Praktikant nach seinem Praktikum sofort entlassen und so hat er wenige Chancen, einen richtigen Job zu finden. Außerdem erfüllt er seine Aufgabe meistens nicht so gut wie ein erfahrener Angestellter. Auf der anderen Seite fürchten Angestellten um ihre Jobs, deren monatlichen Kosten an die Firma höher sind als die von Praktikanten. Damit sind beide unzufrieden.

Aber was soll man eigentlich machen? Nicht nur kleine Firmen, die noch wenig Geld haben um sich richtigen Angestellten leisten zu können, sondern auch große Unternehmen bevorzugen immer mehr Praktikanten. Bevor eine Praktikantenquote gesetzlich eingestellt wird, müssen die zukünftigen Praktikanten auf einige Maßnahmen achten.

Nicht, dass sie nicht arbeiten sollen. Aber sie sollen auf keinen Fall so viel Verantwortung übernehmen wie die normalen Angestellten. Dafür haben sie noch nicht genug Erfahrung und werden nicht dafür bezahlt.

Deswegen ist es sehr wichtig, sich vor dem Praktikumsbeginn über alles informieren zu lassen. Welche sind meine Tätigkeiten? Gibt es eine Aufstiegsmöglichkeit in der Firma nach dem Praktikum? Wird das Praktikum belohnt? Wenn ja, wie viel werde ich verdienen? Was werde ich in diesem Praktikum lernen? Alle diese Frage sollen bereits beim Vorstellungsgespräch geklärt werden, um zukünftige Probleme zu vermeiden. Vor allem muss dein Praktikum bei einer Firma absolviert werden, wo du tatsächlich etwas lernst.

 

Helena Kaiser  - praktikumsplaetze@yahoo.net


Kommentare zu diesem Artikel
Es sind zur Zeit noch keine Kommentare vorhanden. Vielleicht möchten Sie einen Kommentar verfassen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!