Login

Benutzername

Passwort


Sicherheitsabfrage
Sicherheitsabfrage



Passwort vergessen?
Neuen Benutzer anmelden

Sie finden hier Ihren Account.

Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1
BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

Bewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages
Bewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des BeitragesBewertung des Beitrages


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Bookmark

Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Reddit Bookmark bei: Simpy Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Slashdot Bookmark bei: Netscape Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Spurl Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Blogmarks Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Newsvine Bookmark bei: Blinkbits Bookmark bei: Ma.Gnolia Bookmark bei: Smarking Bookmark bei: Netvouz Information

Neues

[ Mehr im News Bereich ]

Temperaturfühler helfen Energie zu sparen

Veröffentlicht am Sonntag 06 September 2009 12:56:39 von awdspot

Strom sparen heißt Geld sparen. Also wieso nicht mit wenig Arbeit auch noch den Geldbeutel schonen? Auch der Umwelt zuliebe sollten Sie sich folgende Tipps verinnerlichen. Der pt100 Temperaturfühler, der in den Geräten eingebaut ist, hilft Ihnen dabei anhand digitaler Werte die Temperatur zu regeln.

Stellen Sie die Temperatur Ihres Kühlschranks richtig ein!

Als Faustregel gilt hier: eine etwas höhere Innentemperatur bewirkt einen höheren Prozentsatz an Stromeinsparungen. Stellen Sie im Kühlschrank die Temperatur beispielsweise von fünf auf sieben Grad Celsius um, so können Sie circa 15 Prozent Strom sparen.


Reinigen Sie regelmäßig den Gefrierschrank!

Öffnen Sie den Gefrierschrank nur kurz. So kann die Temperatur nicht ansteigen und es muss weniger Energie verwendet werden, diese wieder auf die geeignete Kühltemperatur herunterzufahren. Reinigen Sie Ihren Gefrierschrank mindestens einmal im Jahr und lassen Sie ihn vorher gründlich abtauen.


Heizen Sie den Backofen nicht vor!

Kennen Sie das noch? Bevor Sie etwas im Backofen backen können, mussten Sie den Backofen erst einmal vorheizen. Allerdings ist dies nicht mehr aktuell, denn das verbraucht nur unnötig Strom. Heute gilt: Backen mit Restwärme! Ein eingebauter Temperaturfühler regelt die Temperatur im Backofen und zeigt Ihnen die momentane Temperatur in digitalen Zahlen an. Schalten Sie dann bei erreichter Temperatur den Backofen aus und backen Sie mit der vorhandenen Restwärme. Dies gilt sowohl bei gas- als auch bei strombetriebenen Backöfen.


Kochen Sie mit Deckel auf dem Kochtopf!

Verkürzen Sie die Garzeit eines Gerichtes, indem Sie den passenden Deckel auf den Topf legen. Somit kann keine Energie aus dem Topf entweichen und Sie sparen wesentlich mehr an Garzeit und Stromkosten.


Spülen Sie das Geschirr mit weniger Wasser und Energie!

Wenn Sie einen Geschirrspüler besitzen, spülen Sie das Geschirr nicht vorab mit der Hand. Schalten Sie diesen auch nur ein, wenn er voll beladen ist und stellen Sie das geeignete Waschprogramm ein.

 

 

Annika Jainta

E-Mail: redaktion@werk26.de


Kommentare zu diesem Artikel
Es sind zur Zeit noch keine Kommentare vorhanden. Vielleicht möchten Sie einen Kommentar verfassen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!