Login

Benutzername

Passwort


Sicherheitsabfrage
Sicherheitsabfrage



Passwort vergessen?
Neuen Benutzer anmelden

Sie finden hier Ihren Account.

Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Bookmark

Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Reddit Bookmark bei: Simpy Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Slashdot Bookmark bei: Netscape Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Spurl Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Blogmarks Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Newsvine Bookmark bei: Blinkbits Bookmark bei: Ma.Gnolia Bookmark bei: Smarking Bookmark bei: Netvouz Information

Neues

[ Mehr im News Bereich ]
Thema:Recht


Dieses Thema durchsuchen:   
[ Zur Startseite | Wählen Sie ein neues Thema ]

Recht: Bei einem Streitfall sich gut beraten lassen

Veröffentlicht am Freitag 07 Juni 2013 15:56:20 von awdspot, 1484 mal gelesen

Zwei große Themen sind es, mit denen sich Rechtsanwälte in erster Linie auseinandersetzen: Einmal das Erbrecht und dann das Scheidungsrecht. Einen guten Fachanwalt Erbrecht München findet der Ratsuchenden im Internet. Hier sind in der Regel alle Advokaten verzeichnet, auch die, die keine eigene Internetseite haben, denn auch Telefonbucheinträge werden angezeigt. Aber die meisten Anwälte verfügen über eine Internetseite und so kann sich jeder zunächst ein wenig auf deren Seite informieren, bevor er sich für einen bestimmten Anwalt entscheidet. Besonders dringlich ist es oft bei einer Scheidung Kanzlei, denn dann liegen die Nerven blank und ein guter Anwalt ist ein einem solchen Fall dringend nötig.




Recht: Immer mehr Filesharing Abmahnungen durch Rechtsanwälte

Veröffentlicht am Freitag 12 April 2013 14:54:04 von awdspot, 1666 mal gelesen

Eine Filesharing Abmahnung ist eine vorgerichtliche schriftliche Warnung des Anwalts eines Rechteinhabers an einen Internetnutzer, der durch illegale Verbreitung einer Datei gegen das Urheberrechtsgesetz verstoßen hat. Im Abmahnschreiben wird der konkrete Urheberrechtsverstoß genannt, d.h. welche Datei zu welchem Zeitpunkt von welcher IP-Adresse verfügbar gemacht wurde.




Recht: Abmahnungen kommen meist nicht von ungefähr

Veröffentlicht am Mittwoch 02 März 2011 22:47:45 von awdspot, 2094 mal gelesen

Filesharing Abmahnungen haben meist ihre Berechtigung. Es lohnt sich dennoch, einen Anwalt einzuschalten, um die Unannehmlichkeiten und entstehenden Kosten so gering wie möglich zu halten.




Recht: OHG

Veröffentlicht am Mittwoch 15 Dezember 2010 13:07:12 von awdspot, 1963 mal gelesen

Eine Personengesellschaft die von zwei oder mehr natürlichen oder juristischen Personen, mit dem Ziel ein Handelsgewerbe unter gemeinsamem Namen zu führen kann in Deutschland als OHG gegründet werden. Die Rechtsfähigkeit erlangt die OHG im Innenverhältnis durch die Schließung des Gesellschaftsvertrags und im Außenverhältnis durch die Eintragung ins Handelsregister.




Recht: Anlegerschutz und Finanzkrise - Bei Beratungsfehlern klagen?!

Veröffentlicht am Dienstag 14 Dezember 2010 13:02:38 von awdspot, 1863 mal gelesen

Nicht wenige Anbleger sind durch die Finanzkrise ab dem Jahr 2007 überrascht worden. Plötzlich verloren vermeintlich sicher gegelaubte Geldanlagen drastisch an Wert; teilweise wurde Vermögen durch die Anlage in sogenannete Schrottpapiere völlig vernichtet. Die sogenannten Schrottpapiere verloren quasi übernacht  ihren gesamten Wert. Für nicht wenige Anleger eine regelrechte Katastrophe. Es fragt sich insoweit natürlich, wie es zu einer solchen Katastrophe im Finanzmarkt kommen konnte und inwieweit hier eigentlich zum Schutz von Anlegern bestehende Gesetze nicht funktioniert haben. Nicht wenige Anleger sind der Auffassung, dass im Komntext mit der jüngsten Finanzkrise der Anlegerschutz vollständig versagt hat. Uns sicherlich muss denjengen geschädigten Anlegern, welche der Ansicht sind, dass der Anlegerschutz nicht gegriffen hat, insoweit Recht gegeben werden, als Anlegerschutzvorschriften im Vorfeld der Finanzkatastophe nicht gegriffen haben oder schlicht nicht eingehalten wurden. Allerdings sehen die gesetzlichen Möglichkeiten des Anlegerschutzes auch Maßnahmen vor, um geschädigten Anlegern nach dem (Total)Verlust ihrer Geldanlage zu ihren guten Recht zu verhelfen. Es ist hier von Schadensersatzansprüchen gegen Banken und Beratern die Rede, welche immer dann geltend gemacht werden sollten, wenn von einem Beratungsfehler der Bank oder des Beraters auszugehen ist.




Recht: Handelsregister

Veröffentlicht am Montag 25 Oktober 2010 20:24:49 von awdspot, 2014 mal gelesen

Das Handelsregister stellt ein öffentliches Verzeichnis dar, in welchem nach dem Regionalprinzip die angemeldeten Kaufleute eingetragen sind und gem. § 10 HGB im Internet bekanntgegeben werden. Mit der Führung von dem Handelsregister werden Schutz-, Kontroll-, Beweis- und Publikationsfunktionen realisiert und eine Informationsgrundlage über die wesentlichen wirtschaftlichen Verhältnisse von Kaufleuten und Unternehmen geschaffen. Das Recht auf Einsicht in das Handelsregister besteht für jede natürliche und juristische Person. Jedermann kann gem. § 9 Abs. 1 HGB ohne Rechtfertigungsgrund einen Ausdruck zu einer Eintragung anfordern.




Recht: Rechtsanwalt: Berlin weist hohe Rechtsanwaltsdichte auf

Veröffentlicht am Donnerstag 29 Juli 2010 10:55:49 von awdspot, 2558 mal gelesen

Die zunehmende Menge von Rechtsanwälten in Deutschlands Metropolen führt zu einer Verstärkung der Konkurrenzsituation unter Anwälten. Immer mehr Rechtsanwälte entschließen sich nach dem Zweiten Staatsexamen für eine selbständige Tätigkeit als Rechtsanwalt. Dieser Sachverhalt hat zur Folge, dass gerade in Ballungszentren mit einer übermäßigen Menge von Anwälten die vorhandenen Mandate auf immer mehr Rechtsbeistände übertragen werden alsgleich aus diesem Grund auch die Gewinne sinken. Dies gilt ebenso für Berufseinsteiger, die als Rechtsanwalt Berlin zum Kanzleistandort auswählt haben.  In einer Umfrage aus dem Jahr 2006 stellte die Bundesrechtsanwaltskammer fest, dass im Vergleich zum Vorjahr die Menge von Anwälten in Deutschland einen Anstieg von 4,7% beobachten konnte. Spitzenreiter in Anbetracht der Menge von Rechtsanwälten ist Frankfurt. Hier liegt die Menge von Anwälten bei 97 Bürgern, die auf einen Rechtsanwalt kommen. Platz 2 alsgleich 3 werden von Düsseldorf (117 Einwohner pro Rechtsbeistand) als auch München (124 Einwohner pro Rechtsbeistand) belegt. Obwohl die City Berlin mit einer Anzahl von Anwälten von 332 Bewohnern pro Verteidiger nur Platz 7 einnimmt, ist für einen Rechtsanwalt Berlin immer noch ein heißumkämpftes Pflaster.  Denn der deutsche Mittelwert liegt  angesichts der Anzahl von Anwälten bei nur 622 Bürgern pro Rechtsanwalt.





Recht: Jeder Mietvertrag ist durch das BGB geregelt

Veröffentlicht am Donnerstag 29 Juli 2010 08:57:59 von awdspot, 2148 mal gelesen

In Gegensatz für Grundstücke und Räume zur gewerblichen Nutzung, gelten für die Miete über Wohnraum besondere Rechtsvorschriften die sich insbesondere mit den dem Mieterschutz beschäftigen.




Recht: Verbraucherdarlehen im Bankrecht

Veröffentlicht am Sonntag 18 Juli 2010 10:30:43 von awdspot, 1995 mal gelesen

Erhält ein Verbraucher von der Bank einen Kredit, so ist ihm oftmals nicht klar, dass die Rechtsbeziehungen zwischen der Bank als Darlehengeberin und dem Verbraucher als Darlehensnehmer umfassend im deutschen Bankrecht geregelt sind. Gab es ehedem im BGB lediglich eine Form von Darlehen, so sind seit Neuerem im Bankrecht des BGB Vorschriften zum Sachdarlehen einerseits und Normen zum Gelddarlehen andererseits vorhanden. Darlehen und Kredite werden natürlich lediglich nach den Regeln zum Gelddarlehen beurteilt. Entscheidend ist hier auch noch, ob es sich um Darlehen handelt, das einem Verbraucher gewährt wurde. In diesem Fall sieht das Gesetz zusätzlich umfassende Regelungen vor, die vorzugsweise den Schutz des Verbrauchers beabsichtigen.




Recht: Bafög-Betrug und die Folgen

Veröffentlicht am Freitag 09 Juli 2010 14:16:52 von awdspot, 2269 mal gelesen

Anfangs konnte man noch guter Hoffnung sein, dass die Studierenden beim Bafög-Betrug nur wegen einer Ordnungswidrigkeit belangt werden würden, nun steht seit der Entscheidung des Bayerischen Obersten Landesgerichts fest, dass man, bei verschwiegenen Vermögen oberhalb der Freibeträge (5200,00 €), auch wegen BaföG-Betrug strafrechtlich verfolgt und verurteilt werden kann.

 

 




22 Artikel(3 Seiten, 10 pro Seite)
1 | 2 | 3 | >